Tankstelle in der Nähe Preise

Kraftstoff für Ihr Auto ist ein Konsumgut, dass Sie ständig benötigen und für das Sie sich auch keinen günstigen Vorrat anlegen können. Sie sind also gezwungen, das Benzin oder den Diesel spätestens an dem Tag abzunehmen, an dem der Tankinhalt so sehr zur Neige geht, dass sich die Kontrollleuchte der Kraftstoffanzeige in Ihrem Fahrzeug in einer aufdringlichen Signalfarbe meldet.

Zu diesem Zeitpunkt ist es dann egal, wie sich der Benzinpreis entwickelt hat und ob er nun ggf. recht hoch ist. Sie müssen tanken, ob Sie wollen oder nicht.

Wodurch wird der Benzinpreis beeinflusst?

Anschaffungskosten Rohöl

Es sind hauptsächlich zwei Faktoren, die für die täglichen Preisschwankungen verantwortlich sind. Zum einen wird der Benzinpreis durch die Anschaffungskosten an den Rohstoffbörsen beeinflusst. Der Bedarf für Europa wird über die Rohstoffbörse in Rotterdam abgedeckt. Dieser Rohölpreis schwankt ständig und hat direkten Einfluss auf den Benzinpreis an der Tankstelle bei Ihnen zuhause.

Beeinflusst wird der Rohölpreis durch Faktoren wie die Fördermenge aufgrund der weltweiten Nachfrage und zusätzlich von ökonomischen, globalen und politischen Entwicklungen. Auch der Wechselkurs Euro/Dollar spielt eine Rolle, da das Rohöl in Dollar auf dem Weltmarkt gehandelt wird.

Da Deutschland im internationalen Vergleich mit einer Erdölreserve von nur 31,8 Millionen Tonnen eine unbedeutende Rolle spielt, muss bis auf die geringe Menge von 2,4 Millionen eigengeförderten Rohöls (2-3 Prozent des Jahresbedarfs) fast der gesamte Bedarf der rund 110 Millionen verbrauchter Tonnen pro Jahr importiert werden.

Die Ursprungsländer der Rohölimporte sind an erster Stelle Russland (über 30 Prozent), gefolgt von Norwegen und Großbritannien sowie noch einiger kleinerer Lieferländer.

 

Wettbewerb

spritpreiseDer andere Faktor, der zu den täglichen Preisschwankungen bei den Benzinpreisen führt, ist der Wettbewerb unter den Tankstellenbetreibern. Fangen morgens noch alle Tankstellen mit nahezu identischen Preisen an, versuchen sie sich im Tagesverlauf immer wieder zu unterbieten, so dass dann abends zwischen 18 und 19 Uhr der wohl niedrigste Tagespreis zu erwarten ist. Danach steigt der Preis dann wieder an, da viele kleinere Tankstellen in den Nachstunden schließen und somit der Konkurrenzkampf nachlässt und höhere Preise erzielt werden können. Somit ist zwischen 23 Uhr nachts und 5 Uhr in der Früh der höchsten Benzinpreis im Tagesverlauf zu erwarten.

 

Der Rohölpreis ist aber nur ein Bestandteil des Benzinpreises. Dieser setzt sich weiterhin zusammen aus 65 Prozent Steuern (Energiesteuer und Mehrwertsteuer), den Transport- und Lagerkosten, Personalkosten, etc., und mit einem verschwindend geringen Anteil auch aus dem Gewinn der Tankstellenbetreiber.

Was kann man selber beeinflussen, um Spritkosten zu reduzieren?

Da Sie ja nun ständig darauf angewiesen sind, das Konsumgut Benzin zu erwerben, haben Sie sich vielleicht auch schon einmal die Frage gestellt, was Sie selber tun können, um die regelmäßig anfallenden Spritkosten zu senken.

Es gibt einige Faktoren, wo Sie es selber in der Hand haben, Einsparungen zu erzielen.

  • Versuchen Sie, vorausschauend zu fahren. Durch eine konstante Geschwindigkeit mit gleichmäßigen Bremsvorgängen reduzieren Sie den Benzinbedarf Ihres Fahrzeugs.
  • Etliche Prozent weniger Benzinverbrauch erzielen Sie, wenn Sie den Reifendruck um 0,3 Bar erhöhen und so den Rollwiderstand verringern.
  • Bei längeren Stopps an roten Ampeln oder Bahnschranken schalten Sie den Motor aus. Nicht umsonst haben einige Hersteller Fahrzeuge mit dieser Start-Stopp-Funktion entwickelt. Es hilft, Sprit zu sparen.
  • Elektronische Geräte im Fahrzeug, unnötiger Ballast oder nicht benötigte Dachaufbauten kosten Energie, und um diese bereitzustellen, wird Kraftstoff verbraucht. Also überlegen Sie, was wirklich benötigt wird und entfernen Sie den Dachgepäckträger nach einer Urlaubsfahrt, wenn er nicht mehr genutzt wird oder stellen Sie die Klimaanlage nur dann an, wenn es wirklich etwas bringt.

 

Nicht zuletzt können Sie Spritkosten senken, wenn Sie bei der Suche nach einer Tankstelle in der Nähe Preise vergleichen. Hier hilft Ihnen Ihr Navigationsgerät oder eine App auf dem Smartphone, den günstigsten Anbieter schnell herauszufinden. Alle Tankstellenbetreiber müssen Preisänderungen unverzüglich der Markttransparenzstelle melden, die wiederum diese Daten dann an verschiedene Informationsdienste weitergibt, die diese Daten in Ihre Apps zeitnah einpflegen und Sie somit ständig über die aktuell günstigsten Preise bei Tankstellen in Ihrer Nähe informiert werden.